Neuer ASX: Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

Autobahnfahren für Dummies – Do’s und Dont’s auf deutschen Autobahnen

Eigentlich hat es jeder in der Fahrschule gelernt aber das ist meistens schon lange her und man fährt eigentlich eher nach Gewohnheit statt nach Recht. Egal ob man überholt, einschert oder im Stau steht, es ergeben sich immer wieder knifflige Situationen. Wir klären heute über ein paar Dinge auf, die ihr euch sicher auch schon mal gefragt habt.

Richtig auf die Autobahn auffahren

Wer sich auf der Beschleunigungsspur befindet, sollte sie möglichst ganz ausnutzen und beim Einfädeln auf die Autobahn die Geschwindigkeit der übrigen Fahrzeuge erreicht haben. Dabei gilt vor allem, dass man zügig Beschleunigen soll, also nicht Trödeln beim Auffahren.

Wichtig: Auf dem Beschleunigungs- bzw. Einfädelungsstreifen gilt, dass man die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit überschreiten darf, solange es dem Einfädeln dient. Dabei kann es vorkommen, dass auch rechts überholt wird.

Mythos Standstreifen

Der Standstreifen ist keine weitere Spur, sondern nur im Notfall zu benutzen. Er soll langsam befahren werden. Bei einem Motorausfall daher ausrollen lassen. Der Standstreifen ist nicht als Parkplatz zu verstehen. Außerdem können Rettungsfahrzeuge über den Standstreifen schnell zu ihrem Einsatzort gelangen.

Richtig Überholen

Grundsätzlich gilt bei jedem Überholvorgang, dass man den Rückspiegel checken muss. Man soll auch erst den Blinker setzen und dann überholen. Die anderen Autofahrer müssen euer Vorhaben ja sehen können.

Warnblinker benutzen

Apropos Blinken. Der Warnblinker sollte immer dann eingesetzt werden, wenn man auf ein Stauende auffährt. Damit werden die anderen Verkehrsteilnehmer rechtzeitig gewarnt, ihre Geschwindigkeit zu reduzieren. Das beliebte Aussteigen im Stau ist grundsätzlich verboten.

Die Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn

Eine Preisfrage in jedem Theorietest und für Sonntagsfahrer wichtig zu wissen. Denn auf deutschen Autobahnen herrscht eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h. Es ist jedoch keine Pflicht sich daran zu halten, sofern es keine anderen Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt. Dennoch gilt die Richtgeschwindigkeit am geeignetsten, um einen optimalen Verkehrsfluss zu gewährleisten.

Richtig Abfahren

Rechtzeitig Blinken ist hier der Schlüssel – am besten noch vor der 300 Meter-Marke. Das Tempo sollte erst auf der Abfahrtsspur verringert werden, da sonst andere Verkehrsteilnehmer behindert werden können.

Mit diesen (einfachen) Verhaltensregeln wünschen wir euch eine gute Fahrt. 

Zum Händler

.

.