Neuer ASX: Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

Autofahren kann am Anfang ganz schön aufregend sein. Aber Fahranfänger sollten nicht zu eilig losfahren und sich denken, dass sie jetzt endlich nicht mehr auf alles achten müssen was sie in der Fahrschule mühsam gelernt haben. Im Gegenteil:

Jedes Auto fährt sich anders

Schon klar, ihr habt in der Fahrschule wahrscheinlich immer im gleichen Auto gesessen und euch an das Fahrverhalten gewöhnt. Da sich aber jedes Auto anders fährt und man dies als Fahranfänger nicht immer gleich einschätzen kann, sollte man sich eine unbefahrene Straße suchen und dort anfangen langsam Slalom zu fahren und mal schnell beschleunigen und hart abzubremsen. Dabei kann man sehen, wie sich ein Auto in Gefahrensituationen verhalten würde.

Bremsen ist das A und O

In Notsituationen ist eine Gefahrenbremsung unausweichlich und man darf nicht davor zurückscheuen diese auch wirklich durchzuführen. Nicht zimperlich sein, sondern mit ganzer Kraft auf die Bremse steigen. Allerdings nicht in normalen Bremssituationen so stark auf die Bremse gehen, denn der Hintermann lässt bestimmt zu wenig Sicherheitsabstand.

Geschwindigkeit ist entscheidend

Der Satz. Fahr so schnell, wie du dich wohlfühlst, stimmt nicht ganz. Auf Autobahnen sollte man schon ein gewisses Tempo drauf haben, um nicht den Verkehr aufzuhalten. Auch bei Nässe gilt, dass das Fahr-und Bremsverhalten komplett anders ist. Hier sollte man auf die Vernunft hören und nicht auf das Wohlbefinden. Auch wenn man sich mit 180 km/h bei Nieselregen wohlfühlt, ist dies keine angemessene Geschwindigkeit für so ein Wetter.

Man fährt nie allein

Der Straßenverkehr ist ein wahres Chaos an Verkehrsteilnehmern. Vorausschauen ist daher von größter Wichtigkeit. Ihr wisst nie wie sich andere Verhalten, daher ist es wichtig, auf Anzeichen zu achten die euch komisch vorkommen und lieber genug Abstand zu halten und die Geschwindigkeit zu reduzieren.

Anschnallen nicht vergessen

Vergesst nie, euch anzuschnallen, egal wie kurz der Weg ist. Auch wenn ihr nicht Verursacher seid. So können Autos die in euch reinfahren ein verheerenden Schaden bei euch anrichten, wenn ihr nicht angeschnallt seid. Besonder für euer Gesicht ist dies besonders wichtig.

Also seid gewappnet da draußen und fahrt vorsichtig. Es ist zwar cool, am Anfang einen auf „dicke Hose“ zu machen aber nicht mehr so cool, wenn das Auto kaputt ist oder noch viel schlimmer, euch etwas zustößt, geschweige denn einem Mitfahrer oder anderen Menschen. Deswegen Augen auf, anschnallen und nicht übertreiben. Damit wünschen wir euch von Mitsubishi allzeit gute Fahrt.

Zum Händler

.

.